Erik Madigan Heck

 – 

Im Rahmen der XI. Internationalen Biennale für Mode und Stil in der Fotografie 2019 freut sich das Multimedia Art Museum, Moskau die Ausstellung "Old Future" von Erik Madigan Heck zu präsentieren.


Erik Madigan Heck ist ein aufstrebender Star der amerikanischen Fotografie. Heck war 2013 einer der jüngsten Fotografen, der den ICP Infinity Award erhielt, und 2015 erhielt er den AI-IP American Photography Prize. Im Jahr 2017 veröffentlichten die renommierten Verlage Thames & Hudson und Abrams Books die erste Monographie von Erik Madigan Heck, "Old Future".


Erik Madigan Heck schreibt regelmässig für die New York Times, Vanity Fair, TIME, The New Yorker und Harper's Bazaar UK. Er arbeitete mit internationalen Stars wie Natalie Portman, Tilda Swinton, Carey Mulligan, Saoirse Ronan, Adele, Pharrell Williams, Ellsworth Kelly und Dakota Fanning sowie mit Chanel, Rodarte, Alexander McQueen, Dries Van Noten, Jean Paul Gaultier, Valentino, Louis Vuitton und Kenzo unter anderem zusammen. Zu seinen Werbekunden gehören Sotheby's, Clinique, Nike, The Los Angeles Philharmonic, The New York City Ballet, The GAP, etc.


Im Alter von 23 Jahren gründete Heck das legendäre Nomenus Quarterly. Das Magazin wurde als unregelmässiges, limitiertes Folio mit einer Auflage von 5 bis 50 Exemplaren herausgegeben. Jedes Objekt stellt ein einzigartiges Kunstobjekt dar. Der Preis einer Ausgabe kann 6.500 Dollar betragen.


Kunst war schon immer eine Quelle der Inspiration für grosse Fotografen. Die engsten Freunde von Erwin Blumenfeld waren George Grosz und Francis Picabia; William Klein studierte bei André Lhote und Fernand Léger; Horst P. Horst arbeitete mit Salvador Dali zusammen. Auf die Frage, welche Künstler sein Werk am meisten beeinflusst haben, gibt Erik Madigan Heck Edouard Vuillard, Edgar Degas, Peter Doig, Marlene Dumas und Gerhard Richter den Vorrang.


Erik Madigan Heck verbindet in seinem Werk Romantik und Futurismus, Naturalismus und Inszenierung, die Bilder vergangener Epochen und die gewagte Sprache des modernen Designs und der Mode. Jedes von Heck's Bildern wird zu einer Symbiose aus Malerei, Grafik, Fotografie, Kino und visueller Poesie.


Erik Madigan Heck schuf in Zusammenarbeit mit Harper's Bazaar das Projekt "Old Future", das die von Alexey Brodovitch, dem gefeierten Art Director des Magazins, etablierten visuellen Traditionen fortsetzt. Ausstellung mit freundlicher Genehmigung der Christophe Guye Galerie (Zürich, Schweiz).