Ayaka Yamamoto

'Ich möchte von jeder einzelnen Faser Haut, die ein menschliches Lebewesen umgibt, bewegt und verzaubert werden. Wenn die Übertragung der Gedanken durch Worte abbricht, dann verschmelze ich ihren Namen mit den Gefühlen meinen ganzen Körpers. Wie ein Klang, der keine Worte erreicht, erhebt sich langsam das unmöglich zu übersetzende Bild einer weiblichen Figur.'

– Ayaka Yamamoto

Ayaka Yamamoto wurde 1983 in Kobe geboren, wo sie heute lebt und arbeitet. Sie begann Malerei zu studieren, bewegte sich aber auch schrittweise der Performance- und Videokunst zu. In beiden Bereichen machte sie von ihrem Körper gebrauch. Während eines Auslandsstudiums in San Francisco im Jahr 2004 begann sie zu photographieren. 2012 gewann sie die Co-Grand Prize of Portfolio Audition des Higashikawa Photo Festival und 2006 wurde sie im Rahmen des Wettbewerbs ‚New Cosmos of Photography’ geehrt, dessen Kandidaten von Nobuyoshi Araki ausgewählt wurden. Ihre Arbeit wurde in verschiedenen Gruppenausstellungen unter anderem im Tokyo Metropolitan Museum of Photography, 2006, dem Higashikawa International Photo Festival, Hokkaido, 2011, dem Gothe Institute, Riga, 2012 und in der Taka Ishii Gallery, 2013 gezeigt.


Yamamoto bereitet alle Outfits für ihre Shootings erst vor, nach dem sie am Set eingetroffen ist. Da alle ihre Photographien mit natürlichem Licht aufgenommen werden, wählt sie meist Orte ausserhalb von Hauptstädten. Die zu photographierende Person und die Kulisse werden ebenfalls erst vor Ort ausgewählt, im Austausch mit deren Bewohnern. Statt mit Worten kommuniziert Yamamoto mit Gesten und Sound, um gemeinsam mit dem Model die Kulisse und das Outfit auszuwählen. Die Photographie nimmt dadurch, dass die Person ohne ihre üblichen Kleider photographiert wird, eine zeit – und zustandslose Form an. Nachdem man diese vielen Schritte, den Prozess des Shootings, zusammen gegangen ist, ist es schwierig zu sagen, wem diese Bilder genau gehören. Das namenlose Modell, welches in diesen Photographien existiert, wird weder Besitz des Publikums, noch der Photographin; sie wiederstehen diesen direkten Verbindungen. Durch diese instabile Beziehung bereichert Yamamoto die Möglichkeiten der Photographie.

Ausgwählte Einzelausstellungen

2012

"Nous n'irons plus au bois" CAP STUDIO Y3, Kobe, Japan

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2013 

Inaugural Exhibition "Japanese Photography: postwar-present" Taka Ishii Gallery Photography/Film, Tokyo, Japan

2013 

"Encounters of Young International Photography" Moulin du Roc, Niort, France 2013 

"Exhibition of Higashikawa Portfolio Audition Winners"

Yokohama Photo Festival, Kanagawa, Japan 2012 "No Found Photo Fair" Paris, France
2012
"TOKYO PHOTO" Midtown Hall, Tokyo, Japan

2011  
"Gala Exhibition" Goethe Institute, Riga, Latvia

2012  
"ISSP FINAL Exhibition" Kuldiga, Latvia

2011

"tri-angle" Kimura Corporation, Osaka, Japan
"Higashikawa International Photo Festival Independent Exhibition” Hokkaido, Japan
2010
"Beyond the Image" Gallery Fleur, Kyoto, Japan 2007 "New Cosmos of Photography Exhibition 

2006

ARTCOURT Gallery, Osaka, Japan 

“New Cosmos of Photography Exhibition

Tokyo Metropolitan Museum of Photography, Tokyo, Japan

2005 

“Meno Mae O Kiku” Gallery FLEUR, Kyoto, Japan 2004 “California College of the Arts Student Show” East Galleries, San Francisco, USA


Auszeichnungen

2012 Co-Grand Prize of Portfolio Audition from Higashikawa Photo Festival
2006 Honorable Mention from New Cosmos of Photography, selected by Nobuyoshi ARAKI