— American Suburb X

Jules Spinatsch: Semiautomaticphotography

von Brad Feuerhelm


“The process by which images manifest their own destiny, exchange their own value within the larger network of artificial intelligence and non-human computation is in retrospect, going to be blindingly fast if assessed from the near future. The corroboration from which humans harvest, delete, procure and enable images to circulate will be defined not by our need for their assessment for records, proof and evidence, but rather the technological speed in which a language is created between the images themselves and the inorganic way they are used, manufactured and created by the process of non-human development“.

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— The Guardian

The view from China — in pictures

'Fifty galleries from across China and beyond are heading to Shanghai to showcase the best contemporary photography in this year’s Photofairs Shanghai. Here are our favourites.'

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— The Eye of Photography

Emma Summerton — Landed

'Christophe Guye Galerie presents the first solo exhibition of Australian photographer and artist Emma Summerton, titled Landed. This world premiere focuses on the artist’s Polaroid work, which is part of a project that was initially created as visual love letters in a long-distance relationship. The Polaroids also launched her career in photography – providing her with a kind of landing, so to speak. Beside a large selection of her most expressive and greatly enlarged Polaroids, a super 8 film projection will be on view, as well as a cabinet with paraphernalia from the creation of the works.'

Detailszum Artikel (nur auf Englisch und Französisch)

—Vice Magazine

Emma Summerton has "Landed"


"It all began with a pair of shoes for the photographer Emma Summerton. A pair of Terry de Havilland shoes that she found at Camden, to be exact. Fresh out of school, and living in London after finishing her degree in Australia, Summerton had begun taking self-portraits with a Polaroid as a way to keep the creative experiments she was doing in college going".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Zürich Kreis 8

Emma Summerton; Landed


"Im Mittelpunkt ihrer [Emma Summertons] allerersten Galerieausstellung stehen die Polaroidarbeiten, die Teil eines Projekts sind, das ursprünglich aus einer Reihe von privaten visuellen Liebesbriefen in einer Fernbeziehung entstanden ist. Neben einer grossen Auswahl ihrer ausdrucksstärksten und stark vergrösserten Polaroids werden eine Super-8-Filmprojektion sowie ein Schaukasten mit Utensilien aus dem Entstehungsprozess der Werke zu sehen sein."

Detailszum Artikel

— Leica Fotofgrafie International 5.2019 Juli

Garten Eden


"Bob van Orsouw ist Kurator und ehemaliger Galerist. Anfang der 1990er-Jahre entdeckte er Fotografinnen und Fotografen die er förderte und die heute aus dem Genre nicht mehr wegzudenken sind (...). 'Geblieben ist für mich die Liebe zur Kunst', resümiert van Orsouw. Die Schau 'My Garden of Eden' ist ein Ausdruck dieser Liebe, ein Paradies aus Menschen und Erotik, Porträts und Landschaftsbildern."

Detailszum Artikel

— British Journal of Photography. Issue #7882: Street View

Jun Ahn. Two photobooks from the South Korean artist present different takes on the metaphorical theme of gravity

von Izabela Radwanska Zhang


"Ahn’s images in One Life are created as a result of a coincidental formation of apples suspended in mid air, after they have been thrown against a wall. Apples were chosen because of their symbolic ties to knowledge and Isaac Newton’s demonstration of the forces of gravity. In the year that Ahn began working on this project, a number of what she considers ‘coincidences’ occurred in her personal life – she married, and her grandfather passed away."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Der Bund

Wenn die Wahrnehmung flimmert. Zum "Berner Almanach Fotografie"

von Xymna Engel


"So viele Bilder, so viele Frauen: Der «Berner Almanach Fotografie» versammelt auf eindrückliche Weiserund 60 künstlerische Positionen von den 1970er-Jahren bis heute. (...) Das die Auswahl darum eine subjektive ist, ist klar. Trotzdem: sind sie alle da, die Berner Fotografinnen und Fotografen, die die Wahrnehmung zum Flimmern bringen? Wahrscheinlich nicht. Aber sicher die wichtigsten Namen, die die Szene geprägt haben: Von Giro Annen über Andri Pol bis zu Brigitte Lustenberger und Esther van der Bie."

Detailszum Artikel

— Photography in Berlin

Bauhaus und die Fotografie. Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst

"Das Bauhaus spielt nicht nur eine Schlüsselrolle in der Design- und Kunstgeschichte, sondern auch für die Fotografie des 20. Jahrhunderts. Wie tragen dessen Neuerungen auch heute noch zur Weiterentwicklung fotografischer Bildsprachen und ästhetischer Konzepte bei? Welche Rolle spielt die Foto-Avantgarde um 1930 für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler? Die Ausstellung konfrontiert Arbeiten von u.a. László Moholy-Nagy, Lucia Moholy, Man Ray, Jan Tschichold, Hedda Walther, Florence Henri, Hans Robertson und Erich Consemüller mit Werkgruppen von Thomas Ruff, Dominique Teufen, Daniel T. Braun, Wolfgang Tillmans und anderen."

Detailszum Artikel

— On This Date In Photography

How deeply does Modernism reflect into contemporary art?

von James McArdle


"To mark the centenary of the founding of the Bauhaus, the Museum für Fotografie at Jebensstraße 2, Berlin is staging a visual dialogue between contemporary art and the photographic avant-garde of the 1930s in their exhibition Bauhaus and Photography: On Neues Sehen in Contemporary Art, running until August 28. [...]
Exhibited in Bauhaus and Photography: On Neues Sehen in Contemporary Art is part of Teufen’s series Blitzlicht-Skulpturen which translates as ‘flash sculptures’, but immediately that poses an oxymoron; how does one make sculptures of light, let alone light so brief as to leave the subject of its illumination invisible to the human visual consciousness."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— GalleriesNow

My Garden of Eden at Christophe Guye Galerie


"Christophe Guye Galerie presents the new exhibition My Garden of Eden, curated by Bob van Orsouw. The exhibition shows a selection of works by renowned artists such as Nobuyoshi Araki, Jean-Marc Bustamante, Grazia Conti Rossini, Armen Eloyan, Gabriela Fridriksdottir, Teresa Hubbard / Alexander Birchler, Klaas Kloosterboer, Loretta Lux, Paul McCarthy, Russ Meyer, Claudio Moser, Ernesto Neto, Julian Opie, Walter Pfeiffer, Thomas Ruff, Frank Thiel, Bernard Voïta, just to name a few."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Putsch

Les Boutographies: la photo européenne s'expose à Montpellier

Romain Rouge


"L'édition 2019 des Boutographies, les rencontres photographiques de Montpellier, se poursuit jusqu'au 26 mai. Sur les murs du pavillon populaire, les nouveaux talents européens sont mis en lumière. [...] travail remarqué (et remarquable selon nous) est celui de Brigitte Lustenberger. On est là dans tout le paradoxe de la photo: capter un moment furtif et le figer dans le temps pour toujours."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— ZürichKreis8

My Garden of Eden


"Die Christophe Guye Galerie freut sich sehr, die neue Ausstellung My Garden of Eden, kuratiert von Bob van Orsouw, anzukündigen. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Werken namhafter Künstlerinnen und Künstler."

Detailszum Artikel

— Neue Zürcher Zeitung

Der Fotograf Michael Wolf ist tot

von Gilles Steinmann


"Michael Wolf ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Bekannt wurde der gebürtige Deutsche für seine Darstellungen von Megastädten. Er gewann 2005 und 2010 den ersten Preis beim World-Press-Photo-Wettbewerb und publizierte über 13 Fotobände. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Museen gezeigt, darunter das Metropolitan Museum of Art in New York, das Museum Folkwang in Essen und das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt."

Detailszum Artikel

— Spiegel Online

Berühmter Großstadt-Fotograf Michael Wolf ist tot


"Die Enge in U-Bahnen interessierte ihn genauso wie die eigentümliche Schönheit von Wolkenkratzern: Mit seinen Fotos von urbaner Verdichtung prägte der Fotoreporter Michael Wolf unser Bild von Megacitys. Nun ist er gestorben."

Detailszum Artikel

— Boutographes 2019

Brigitte Lustenberger – This sense of Wonder


Je suis obsédé par l'éphémère, la mort, le processus du viellissement. Malgré mes inquiétudes et mes réricences, je veux témoigner de ce monde envoûtant des choses flétries, délavées, estompées. La beauté d'une fleur fanée, la délicatesse d'une aile d'insecte, une lumière légère sur un monde presque oublié.

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Boutographes 2019

Brigitte Lustenberger – This sense of Wonder

Interview von Rachele Ceccarelli und Alice Rumério


J'ai toujours voulu travailler avec différents genres et angles, en créant des parallèles, combinant des portraits, des paysages, des natures mortes, les insectes, des images anciennes et récentes. J'ai réalisé que je pouvais tous les assembler. J'envisage mon travail presque comme une compilation musicale, quand on a une playlist avec différentes chansons qu'on essaye de mettre en corrélation.

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Kunstbulletin

Miles Aldridge

von Giulia Bernardi


"Jedes Haar, jede Falte in der Bluse sind genau da, wo sie sein sollen. Doch letztlich ist es genau diese überzeichnete Perfektion, mit der Aldridge die Inszenierung des Bildes entlarvt. [...] Die Bilder sind durchdacht, greifen bewusst die Stilmittel der Fashion- und Werbefotografie auf, mit denen Aldrige uns ködert, um uns dann in eine absurde Welt zu katapultieren, in der uns das Bild nicht den Weg zum Glück, sondern jenen zum Unbehagen vermittelt."

Detailszum Artikel

— Connaissance des Arts

Dominique Teufen, l'art du simulacre

von Véronique Bouruet-Aubertot


"Nouvelle héroïne du voyage immobile, l’artiste travaille avec sa photocopieuse, disposant sur la surface vitrée différents matériaux (plastique, tissus, papier, miettes, poudre de café). L’image obtenue est ensuite rephotographiée, pour aboutir à une illusion parfaite, ou presque."

Detailszum Artikel (nur auf französisch)

— Le Quotidien de l'Art

Ceci n'est pas une photo

von Sophie Bernard


"Un paysage islandais ? Une image documentaire illustrant le réchauffement climatique ? Rien de tout cela. Il ne s’agit même pas d’une photographie. C’est tout l’enjeu de ce travail de Dominique Teufen, lauréate - avec Nuno Andrade - du Prix HSBC pour la Photographie 2019."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— The Guardian

Watch the birdie: Swedish birds pose for the camera – in pictures

von Miguel Mosquera


"British photographer Stephen Gill would often gaze out of a window of his home in Skåne, Sweden, to find a vast yet empty sky. A bird enthusiast from a young age – his first teenage photographic project focused on bird tables – he determined to capture Skåne’s native species and placed a pillar at the end of a field and a camera with a motion sensor opposite. The experiment worked: dozens of birds unwittingly posed for the camera. 'Viewing what had taken place often left me stunned,' Gill says. Once, 'a white-tailed eagle somehow managed to perch on the 6cm diameter stage'. His study, now a book called The Pillar, continued for four years: 'I simply could not stop as infinite variations kept presenting.'"

Detailszum Artikel

— SWISS Magazine

Miles Aldridge

von Anja Beeler


"Die Protagonistinnen seiner surrealistischen Geschichten sind in farbigen Traumwelten bis zur Perfektion inszeniert. Ihre makellose Erscheinung und ihr stets leerer Ausdruck lassen Raum für Interpretationen und deuten wie ein Spiegel mit einem Hauch von dunklem Humor auf die perfekte Fassade des Modeglamours und das Bedürfnis nach idealisierter Schönheit hin". [Miles Aldridge]

Detailszum Artikel

— LIVING Corriere della Sera

Miles Aldridge, elogio della finzione


"Parola di Miles Aldridge, acclamato fotografo di moda britannico in mostra presso la galleria Christophe Guye di Zurigo con la personale Screenprints, Polaroids and Drawings: 30 opere tra serigrafie patinate, istantanee e disegni preparatori in cui la tensione dei film noir si fonde con la vivacità della pop art come critica alle contraddizioni della società contemporanea".

Detailszum Artikel (nur auf Italienisch)

— Meero

Miles Aldridge’s aggressively witty mises-en-scène

von Sophie Puig


"Although Miles Aldridge is first of all a fashion photographer, his work is full of irony. By placing his models in manicured yet stifling interiors, emphasizing minute details, he picks apart modern domestic lifestyles and, by extension, constricting stereotypes of femininity".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— We Heart

Miles Aldridge opens his vaults, with an exhibition that gives insight into the processes and techniques behind his hyperreal pop-noir...

von James Davidson


"Miles Aldridge‘s photography buzzes with glamour whilst crackling with an undercurrent of disquiet. It is kaleidoscopic and hyper-polished, dizzyingly fashion mag but touched with suspenseful noir—his models beautiful and soaked in perfection, yet cause restlessness with vacuous expressions that stare beyond the viewer. In short: each solitary image is loaded with cinematic levels of storytelling".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— ICON

Well Done

von Florentine Joop


"Miles Aldridge fotografierte 2018 für die „Mode“-Beilage des Sterns eine Serie, die von Haushaltswarenwerbung der 70er-Jahre inspiriert ist. Die Ergebnisse sind herrlich bunt und überzeichnet. Diese und weitere Siebdrucke, Polaroids und Malereien des Londoners gibt es bis 4. Mai in der Christophe Guye Galerie in Zürich zu sehen".

Detailszum Artikel

— Wall Street International Magazine

Miles Aldridge


"Aldridge proposes: ‘Nowadays anybody can take a decent enough photograph so what does the medium mean today?’ Screenprints, Polaroids and Drawings invites us to immerse ourselves in Miles Aldridge’s mediums of preliminary drawings, Polaroid studies and printing techniques, including previously unpublished works. Each image is meticulously crafted to create his vivid dream-like world, lying between cinema, photography and art where his images tell a story much wider than their frame."

Detailszum Artikel

— Lense

Dominique Teufen et Nuno Andrade remportent le prix HSBC

von Costanza Spina


"Il y a tout juste un mois nous vous dévoilions les nominés du prix HSBC 2019. Le suspense est enfin levé : les gagnants sont Dominique Teufen et Nuno Andrade.  Les deux gagnant·e·s se voient ainsi offrir la publication d’un ouvrage aux éditions Xavier Barral, la création et l’organisation d’une exposition itinérante de leurs œuvres et une aide à la production de nouvelles œuvres. En outre, HSCB va acquérir six de leurs œuvres pour son fonds photographique".


Bild: © FRANCOIS GOIZE

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Réponses Photo

Prix HSBC 2019


"Mon voyage à travers le monde sur mon photocopieur”. Le titre de la serie qui vaut à Dominique Teufen le prix HSBC 2019 est à prendre au sens littera: les paysages hypnotiques dans lesquels nous convie cette photographe d’abord formée à la sculpture, ne se sont d’abord imprimés ni sur un film argentique, ni sur le capteur d’un appareil numérique, mais sur la vitre d’un banal photocopieur de bureau".


Bild: © FRANCOIS GOIZE

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Sichtbar.art

Ausstellung | Screenprints, Polaroids and Drawings - Miles Aldridge | Christophe Guye Galerie | Zürich


"In seiner Arbeit verschmilzt die Spannung des ‘Film Noir’ mit der Lebendigkeit des Pop und des Post-Pop; was Bilder der wissenschaftlichen fiktiven Erotik sein könnten, vermischen sich mit einer hyperstilisierten Darstellung der einheimischen britischen Umgangssprache; die Bildsprache eines Centerfold-Pin-ups aus der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts artikuliert eiskalt entpersonalisiertes Verlangen". (Miles Aldridge)

Detailszum Artikel

— Sichtbar.art

Ausstellung | Bauhaus und die Fotografie - Zum neuen Sehen in der Gegenwartskunst | NRW-Forum | Düsseldorf


"Wie tragen die Neuerungen durch das Bauhaus auch heute noch zur Weiterentwicklung fotografischer Bildsprachen bei? Welche Rolle spielt die Foto-Avantgarde um 1930 für zeitgenössische Künstler*innen? Die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie – Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ verbindet Arbeiten des Neuen Sehens, wie sie von Bauhäuslern wie László Moholy-Nagy, Lucia Moholy, Marianne Brandt, Erich Consemüller und Walter Peterhans bekannt sind, mit Künstler*innen der Gegenwart wie Antje Hanebeck, Daniel T. Braun, Dominique Teufen, Doug Fogelson, Douglas Gordon, Kris Scholz, Max de Esteban, Stefanie Seufert, Taiyo Onorato & Nico Krebs, Thomas Ruff, Viviane Sassen und Wolfgang Tillmans".

Detailszum Artikel

— The Eye of Photography

Erik Madigan Heck – Old Future


"Erik Madigan Heck’s work combines romanticism and futurism, naturalism and staging, the images of past eras and the daring language of modern design and fashion. Each of Heck’s pictures becomes a symbiosis of painting, graphics, photography, cinema and visual poetry".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch und Französisch)

— The Eye of Photography

Miles Aldridge; Screenprints, Polaroids and Drawings


"Christophe Guye Galerie presents a new exhibition of works by British photographer and artist Miles Aldridge, entitled Screenprints, Polaroids and Drawings. The exhibition focuses on the artists’ recent exploration of the medium of screenprinting as a new way of depicting his photographic images".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch und Französisch)

— Zürich Kreis 8

Miles Aldridge - Screenprints, Polaroids and Drawings


"In dieser Ausstellung wird Aldridges Bildsprache der ‘Noir Beauty’ hervorgehoben, die, durch die erhöhte Farbintensität und Textur des Siebdrucks, nostalgisch an Pin-up-Magazine und Pulp Fiction Buchumschläge erinnert".

Detailszum Artikel

— Hochparterre

Jules Spinatschs Panoramen

von Joerg Bader und Claudia Stein


"Jules Spinatsch zählt zu den wichtigen Schweizer Fotokünstlern. Noch bis zum nächsten Samstag ist im Centre de la Photographie in Genf (CPG) die erste Bestandsaufnahme seiner halbautomatischen Fotografie zu sehen – die umfangreiche Werkgruppe der ‹Surveillance Panoramas›, die er zwischen 2003 und 2018 geschaffen hat."

Detailszum Artikel

— The Kumano Shimbun

Talk over Kumano: Risaku Suzuki, photographer born in Shingu city talks about Kumano


"I kind of want to be a painter even now. I was attracted by photography because I could see the results in a short time. Photographs can be published in the forms of a poster, a book, and on a web site, and one of the characteristics of photographs is the number of choices in presentation form. Because I have published my works in the form of framed large-size prints in exhibition spaces, it can be said that my photographs are partly similar to paintings". (Risaku Suzuki)

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Financial Times

Stephen Gill: Pulling the Birds from the Swedish Sky


"I am very drawn to the shapes presented by birds in flight, birds perched and those in between the two: claws clenched overhanging the surface of the pillar, translucent feathers splayed to reveal patterns and markings — images as pristine as in an identification book — and those too that are battered, wet or windswept. The shapes often conjured images of the birds playing stringed instruments, or wearing cloaks and masks, exercising or screaming. I was also struck by how the relatively fixed, pre-composed rectangle of the camera offered a reminder of the infinite variations of a single scene over a period of time, suggesting that nothing happens twice."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— WSI Magazine

Risaku Suzuki


"Wie bei einem Spiegel sieht man wie die Bäume im reflektierenden Wasser eingefangen werden. Wenn man das Wasser durch das Objektiv einer Kamera betrachtet, werden die Blätter äusserst realitätsnah abgebildet, was es unmöglich macht, die Reflexionen von den tatsächlich im Boden und in der Luft stehenden Bäumen zu unterscheiden." (Risaku Suzuki)

Detailszum Artikel

— Prestige Switzerland

Schöne Neue Welt

von Anka Refghi


"Er ist der Meister der Modefotografie: Miles Aldridge. Wie kaum ein anderer hält der Brite der Gesellschaft den Spiegel vor. Sarkastisch, doch hübsch verpackt in fröhlichen Farben".

Detailszum Artikel

— Photonews

Erik Madigan Heck: One-Man Show bei Paris Photo

von Anna Gripp


„Old Future“ lautet der Titel von Erik Madigan Hecks aktueller Monographie und der Titel ist durchaus programmatisch zu verstehen. Seine Modefotografien sind auf verblüffende Weise altmodisch und modern zugleich. Zeitlos elegant und im Kontrast zu der seit Jahren vermittelten Trashkultur verführerisch schön.

Detailszum Artikel

— Wired

Travel a Familiar World Created by a Copy Machine

von Laura Mallonee


"Snow-capped mountains, shimmering beaches, a glacial lake: These breathtaking scenes aren't exactly real — Teufen creates them with found materials on the glass — but that's part of the fun". (Dominique Teufen)

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Kunstbulletin 11/2018

Risaku Suzuki – Water Mirror

von Johanna Encrantz


"Beim Betrachten der grossformatigen und mehrheitlich in Blau und Grün gehaltenen Bilder Suzukis ist es, als ob die Zeit innehalten würde. Man steht mitten im Wald, vor einem liegt eine Wasserstelle, rundum ist alles still. Weiter hinten wird das Gehölz undurchdringlich, nur kleine weiss­ blaue Ausschnitte des Himmels blitzen dazwischen auf. Aber es ist nicht nötig, weiterzugehen, denn man ist da, wo man sein sollte, bei sich selbst. Umgeben von alten Bekannten, den Bäumen, oben der Himmel, unten die Erde".

Detailszum Artikel

— The Eye of Photography

Ravens & Red Lipstick Japanese Photography since 1945, by Lena Fritsch


"Christophe Guye Galerie presents Lena Fritsch’s new book Ravens & Red Lipstick, the first introduction to and study of Japanese photography to be published in English. Lena Fritsch is a specialist in 20th and 21st century Japanese art and photography and Curator of Modern and Contemporary Art at the Ashmolean Museum (University of Oxford)".

Detailszum Artikel (auf Englisch und Französisch)

— Spiegel Online

Platzmangel in Städten: Der Preis des urbanen Lebens

von Carola Padtberg


"'Cheung Chau Sunrises' heißt die neue Werkserie des zweifach mit dem World Press Photo Award ausgezeichneten Fotografen, die nun erstmalig in der beeindruckenden Werkschau "Michael Wolf. Life in Cities" in den Deichtorhallen Hamburg zu sehen ist. Sonne, Wolken, Horizont, Optimismus - die neue Serie zeigt das, was in dem sozialkritischen Werk von Michael Wolf bislang nicht vorkam".

Detailszum Artikel

— Florence de Meredieu: Journal Ethnographique

Paris Photo 2018: Couleurs

von Florence de Meredieu


"L’américain Erik Madigan Heck, immédiatement reconnaissable à ses cadrages épurées, ses couleurs qu’il traite sous forme d’aplats presque lissés. À la façon d’estampes japonaises qui auraient basculé dans une pure vivacité de coloris et un traitement de l’image éliminant pour l'essentiel les détails. Les couleurs y sont perçues en gros plan. La figure tend alors à l’abstraction".

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Robb Report

November Engagements You Won't Want to Miss


"Head to the Grand Palais in the City of Light for the Paris Photo Fair, the year’s most significant art photography show. View and acquire works from 167 galleries around the globe that will offer the best of the best in the medium, such as the striking chromogenic print, Honeycomb (2015), by Minnesota native and fashion photographer Erik Madigan Heck from the Christophe Guye Galerie".

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— The Eye of Photograpghy

Alex Prager – Silver Lake Drive, and Erik Madigan Heck – Old Future

von Nathalie Herschdorfer


"Marked by romantic painters, impressionists and Nabis, the artist captures the essence of the paint through the lens of his camera photographic and opts for a subtle treatment of the colors he treats in flat or “pointillist”, creating both dreamlike and timeless". (Erik Madigan Heck)

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Sichtbar.art

Water Mirror von Risaku Suzuki

von Miryam Abebe


"Der Anblick eines Raumes von scheinbar aussergewöhnlicher Tiefe, der in der Oberfläche des Wassers erscheint, ist ein Rätsel, und unser Blick wird tief in diese uns sichtbare Welt gelockt." (Risaku Suzuki)

Detailszum Artikel

— Beaux Arts & Cie

Tendances et nouveaux talents

von Laurène Flinois


"Considéré comme l’un des photographes de mode les plus avantgardistes de sa génération, Erik Madigan Heck a déjà collaboré avec les plus grands magazines, du New York Times au Guardian en passant par le New Yorker. Autant de publications prestigieuses dans des revues qui accordent généralement peu de place à la mode. Chez ce jeune artiste de 35 ans, il faut en effet regarder au-delà du papier glacé: minimalistes et épurées, ses images ont un langage particulier dans un genre qui a longtemps bataillé pour sortir du carcan commercial où la photo d’art l’avait relégué."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Greenpeace Magazin

Die Straße ist dreckig und divers – die Ausstellung „Space“ zeigt Konsumexzess und urbane Enge

von Nora Kusche


"Ich denke, wir alle leben irgendwie am Abgrund. Wir leben zwischen Leben und Tod, normal und abnormal, privat und öffentlich. Niemand gehört gänzlich zu einem Ort, wir sind alle dazwischen." – Jun Ahn

Detailszum Artikel

— L'Express

Photo: les vertiges de Vevey

von Nathalie Marchetti


"La série Self Portrait est une performance sans public; seul un appareil photo capture les déambulations de l’artiste, au bord du vide. Super-héroïne qui brave sa peur et nous révèle un angle de vue in-soupçonné sur la ville, fascinant et effrayant."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Artmapp

Erik Madigan Heck und Sarah Moon. Between Art & Fashion.


" 'Ich baue meine Bilder von den Kleidungsstücken ausgehend, wer sie trägt, interessiert mich nicht. Aus diesem Grund fotografiere ich die Models oft von hinten oder zeige nur Teile ihres Gesichts.' So beschrieb der junge US-amerikanische Künstler Erik Madigan Heck einmal seine Arbeitsweise. Gerade war sein Werk in der Zürcher Christophe Guye Galerie zu sehen."

Detailszum Artikel

— Réponses Photo

Risaku Suzuki à la galerie Christophe Guye

von Carine Dolek


"C'est un des travaux les plus représentatifs de Risaku Suzuki, un manifeste artistique autant qu'une vision du monde, une éthique, un voyage derrière les portes de la perception sans hallucinogène et juste avec des images. Troisième exposition à la galerie pour un des photographes japonais contemporaine les plus célèbres et récompensés à travers le monde."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Sichtbar.art

Ausstellung | Water Mirror - Risaku Suzuki | Christophe Guye Galerie


"Wie bei einem Spiegel werden die Bäume im Wasser eingefangen, das sie reflektiert. Im Wasser, einer Substanz, die schwerer als Luft ist, sind die Blätter in völliger Echtheit dargestellt, was es unmöglich macht, die Reflexionen von den tatsächlich im Boden und in der Luft stehenden Bäumen zu unterscheiden."

Detailszum Artikel

— Fotointern.ch

Risaku Suzuki - "Water Mirror"

"In der Christophe Guye Galerie ist vom 28. September bis 19. Januar 2019 als dritte Einzelausstellung der japanischen Fotografin Risaku Suzuki «Water Mirror» zu sehen. Suzukis Arbeiten zeigen immer wieder seine tiefgründigen Überlegungen zu den Besonderheiten des fotografischen Mediums sowie die ständige Infragestellung dessen, was es heisst, «zu schauen». Mit ihren mystisch verklärten Bildern lädt die Serie «Water Mirror» zu einer faszinierenden Wahrnehmungsreise ein und wird wohl zu einem der repräsentativsten Werke Suzukis."

Detailszum Artikel

— Photo Theoria 33

Risaku Suzuki. Water Mirror


"Risaku Suzuki (1963, JP) explore depuis plusieurs années le genre du paysage. La dimension méditative de sa démarche artistique est particulièrement sensible dans la série Water Mirror qui marie les éléments récurrents de sa photographie empreinte de poésie: ciel, eau, végétation et flux temporel, ambiguïté spatiale et vibrations de la lumière."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Handelszeitung

Neue Wasserwelten

von Katrin Bachofen


"Mit "Water Mirror" zeigt die Christophe Guye Galerie in Zürich die dritte Einzelausstellung von Risaku Suzuki. Der 1963 in Shingu City, Wakayama, geborene Suzuki hat 1987 das Tokyo College of Photography abgeschlossen und zählt heute zu den bekanntesten Fotografen Japans. Er hat weltweit Ausstellungen durchgeführt und zahlreiche Preise erhalten."

Detailszum Artikel

— The Guardian

Swiss town of Vevey enlivened by ambitious art festival - in pictures

von Guy Lane


"Sixty-one bodies of work by photographers and artists from 19 countries are on display until 30 September. Each illustrates or explores the theme: Extravaganza – Out of the Ordinary. The festival is enlivened by the inventive staging of its exhibits. Works of both established and emerging photographers are displayed in an astonishing variety of unconventional venues and locations."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Elle Magazine Italia

Quando la fotografia di moda incontra la pittura: i ritratti di signora di Erik Madigan Heck in mostra

von Simona Marani


"La liaison che la fashion photography intrattiene con la pittura, vanta amanti illustri (Horst P. Horst, Irving Penn, Annie Leibovitz o Tim Walker ma la lista è lunga) e orizzonti in grado di spingersi oltre i limiti di entrambe, con guizzi sorprendentemente moderni. La relazione che la fotografia di Erik Madigan Heck intrattiene con il colore (del mondo) nasce proprio da una storia d'amore con la pittura (quelle che durano tutta la vita). Tanto intensa e vivace da animare ritratti di signora che invitano a guardare la donna contemporanea con un'attenzione smarrita da troppi e l'essenza della moda da una prospettiva diversa, approfittando della sua prima monografia e diverse mostre, negli Stati Uniti, in Canada e in Europa."

Detailszum Artikel (nur auf Italienisch)

— Handelszeitung

Mode im Visier. Im schönsten Licht

von Katrin Bachofen


"Erik Madigan Heck, geboren 1983, ist einer der jüngsten und vielversprechendsten amerikanischen Modefotografen der zeitgenössischen Kunstszene. In seiner relativ jungen Karriere entwickelte er eine persönliche Sichtweise. Er arbei­tet mit Künstlern zusammen, die er bewundert, sowohl in der Mode als auch in der Kunst. Inspiration für seine Fotos findet er in der Malerei, die ihm als Leitfaden für den Einsatz von Farben dient."

Detailszum Artikel

— WSI Magazine

Old Future


"Erik Madigan Heck (*1983) is one of the youngest and most promising American fashion photographers of the contemporary art scene. In his relatively short career the artist developed a personal way of looking at fahion, as Nathalie Herschdorfer underlines in her essay "Minimal and pure: Erik Madigan Heck fashion photographs". His work is characterized by a clear and distinctive treatment of colours and patterns, which makes it unequivocal."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Kunstbulletin

Erik Madigan Heck

von Max Wild


"Obwohl Kunst und Mode bisweilen gegensätzlich erscheinen mögen, gelingt es manchen Akteuren, eine Brücke zwischen beide Bereiche zu schlagen. Erik Madigan Heck (1983, USA) versucht seine Affinität für die Malerei in seine Arbeit einzubetten: «Meine Fotografien sind in einem ersten Schritt wie Leinwände, auf die ich am Computer bis zu 100 Farbschichten auftrag»."

Detailszum Artikel

— CNNMoney Switzerland

"Nicht eine Liebesgeschichte": an exhibition by Iouri Podladtchikov

von Tanya König

Detailszum Video

— VTph Visual Thoughts

Interview. Brigitte Lustenberger

von June Chua


"Brigitte Lustenberger’s photographs linger in the delicate moments that hover between life and death—framed glimpses memorialized in a photo. The Swiss photographer’s works have a shadow quality, calling into mind the sensibilities of Old Dutch masters. She plays with the gaze: perceptions of what you are seeing and how the viewer — as a voyeur perhaps — may overlay their own story about the image."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— NZZ

Der nette All American Guy sieht rot

von Jürg Zbinden


"Auf den Fotografien von Erik Madigan Heck explodieren die Farben, vielzählig und solo. «Old Future» in der Galerie Christophe Guye versammelt einige explosive Formate."

Detailszum Artikel

— ICON Schweiz

Feine Fotografie

von Elias Gröb


"Eingesperrt unter glänzenden Magazin-covern? Diese Zeiten sind längst passé. Die Modefotografie hat sich zu einer anerkannten Kunstform gemausert [...]. Auf dem besten Weg dort hin ist auch der junge amerikanische Fotograf Erik Madigan Heck, der in seinen Aufnahmen Mode wie ein Maler inszeniert."

Detailszum Artikel

— Züritipp

Erik Madigan Heck – 'SCHÖNHEIT IST HEUTE VERPÖNT'

von Annik Hosmann


"Der amerikanische Star-Fotograf inszeniert Mode wie ein Maler. Wer die Kleider trägt, interessiert ihn nicht. Ein Interview in sechs Stichworten."

Detailszum Artikel

— LFI Magazine

Erik Madigan Heck – Christophe Guye Galerie

von Brigitte Schaller


"Heck ist ein Lyriker unter den Modefotografen. Er fasst den Modebegriff gleichsam in metaphorische Verse, nicht das Model oder die Kleidung stehen bei ihm im Vordergrund, sondern der Umgang mit Farbe und Form, mit Bild und Rahmen, mit Vergangenheit und Zukunft."

Detailszum Artikel

— NZZ

Japanische Fotografie ist im Kommen

von Stephanie Dieckvoss


"Mode- und Aktfotografie ist wie auf allen Fotomessen stark vertreten, eine Solo-Show mit Erik Madigan Heck gibt es bei Christophe Guye aus Zürich."

Detailszum Artikel

— Aesthetica Magazine

Madigan Heck: A Bold Approach


"Ethereal and dreamlike meets surreal and striking in the new Erik Madigan Heck exhibition at the Christophe Guye Galerie, Zurich. Despite arriving on the fashion photography scene fairly recently, Heck has developed a distinct take on both mediums, which has been embraced by the contemporary art world."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Darmstädter Tage der Fotografie

2018 Dokumentation

Perspektiven — Strategien fotografischen Handelns


"In diesem Jahr wurde Brigitte Lustenberger mit dem 7. Merck-Preis ausgezeichnet. Die Jury der Fototage beeindruckte in besonderem Masse ihre Arbeit 'This Sense of Wonder' [...]: 'Brigitte Lustenberger zeigt uns das Paradoxe der Fotografie: Sie macht dem Betrachter die Endlichkeit bewusst, ruft das unaufhaltsame Fleissen der Zeit ins Gedächtnis zurück, obwohl die Fotografie als technisches Medium dafür gedacht war, das Leben zu konservieren [...]'."

Detailszum Artikel

— Wallpaper*

In pictures: visual inspiration from the W* photography desk

von Alex Jones


"Museum für Photographie Braunschweig opens an extensive solo exhibition of Stephen Gill, showing a broad selection of the photographer, who is based between London and Sweden."


Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— ADC Gala-Magazin

Aufgefressen und angekommen

von Andreas Rüppel


"Christophe Guye steht in seiner Galerie an der Dufourstrasse in Zürich und erklärt die Besonderheiten eines Bildes von Jules Spinatsch. Seine Augen funkeln, keine Frage, er liebt die Bilder, die an den Wänden hängen. Die Kunst, mit Fotos etwas Besonderes aus­ zudrücken, eine Geschichte zu erzählen, habe ihn schon immer fasziniert."


Detailszum Artikel

— Style-Magazin

Stoff zum Schwelgen
von Anita Lehmeier


"SCHWER ZU ÜBERSEHEN ist Erik Madigan Hecks einzigartiger Blick auf Mode. Durch ihn hat sich der Amerikaner trotz seines jungen Alters – er ist erst 31 – einen festen Namen in der zeitgenössischen Kunstszene erarbeitet. Dass dieser nicht von ungefähr kommt, zeigt die Christophe Guye Galerie in Zürich mit der Ausstellung «Old Future». Beeindruckende Roben von Gucci, Ann Demeulemeester oder Valentino werden durch die Linse von Madigan Heck zu grafischen Fotokompositionen aus Formen und Farben, während die Trägerinnen in den Hintergrund treten."

Detailszum Artikel

— Discover Germany

Discovering international contemporary photography in Brunswick

von Jessica Holzhausen


"The Museum for Photography Brunswick exhibits international contemporary photography with a main focus on the artistic examination of said medium. This makes the museum one of the few that concentrates on the diversity of photographic imagery and artistic possibilities in the context of societal issues."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— NZZ am Sonntag

Exponat #23 Romantischer Heckenschütze

von Jeroen van Rooijen


"Modefotografen leiden manchmal ein bisschen unter der Profanität ihres Fachs. Klamotten ablichten, pah! Da lacht der wahre Künstler nur verächtlich. Verständlich also, wenn manch einer versucht, dem Ghetto der Geringschätzung zu entfliehen, indem er seine Bilder maximal mit Metaphern auflädt. Klingt umständlich? Nicht, wenn man sich die Bilder des Amerikaners Erik Madigan Heck, geboren 1983, anschaut. Da flaniert die Schönheit Hand in Hand mit dem Tiefsinn durch den Garten."

Detailszum Artikel

— PRESTIGE

PHOTOGRAPHY MEETS HIGH ART

von Anka Refghi


"Als er 2012 für die «Art of Fashion»-Kampagne des amerikanischen Luxuskaufhauses Neiman Marcus gebucht wird, ist er gerade einmal 28Jahre alt. Als bislang jüngster Fotograf und ab sofort in einer Reihe mit den grossen wie Richard Avedon, Helmut Newton, Annie Leibovitz oder Lillian Bassman. Heute arbeitet der am 9. September 1983 in Excelsior, Minnesota, geborene Fotograf für die renommiertesten Magazine und Designer weltweit."

Detailszum Artikel

— Photo Theoria 28

Jules Spinatsch. Summit

von Nassim Daghighian


"Jules Spinatsch (1964, CH) développe un discours critique, social et politique, depuis plus de vingt ans. Il interroge le médium photographique à l'ère numérique autant sur le plan technique qu'idéologique. Summit présente une cinquantaine d'œuvres issues de dix séries réalisées entre 1998 et 2017, dont certaines sont inédites. Jules Spinatsch est tout particulièrement attentif aux différents rapports de pouvoir et à la manière dont la photographie peut s'y trouver impliquée, notamment lors de l'usage de caméras de surveillance."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— WSI Magazine

Jules Spinatsch


"Jules Spinatsch is an exceptional figure not only in contemporary Swiss photography but also internationally. Few artists in his generation working with the medium of photography have been as prescient as him in terms of artistically exploring and interrogating the technologically ingrained programs and biases of the medium, especially in the context of the digital turn."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Ensuite

Rund 80 Ausstellungen im Jahr

von Adrian Dürrwang

Detailszum Artikel

— The Seattle Times

Photographer Jun Ahn's images place viewers on the precipice

von Michael Upchurch


"She’s perched on the edge of a skyscraper, with busy city streets hundreds of feet below her. Dressed in a blue-purple cocktail dress, she stands out against the concrete and steel of her surroundings like some exotic bird. The precarious position she has placed herself in triggers both thrills and trepidation in the viewer."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— The Eye of Photography

Jules Spinatsch, Summit


"The series presented in Summit reflect and explore the implication of photographic practices in power relations and the crafting of surveillance, control and (self-) management regimes in the spheres of society, politics and the economy."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Photo-Theoria

Jules Spinatsch. Summit


"The term SUMMIT, here serving as the exhibition title, refers to multiple associations, phenomena and concepts that should serve as a diverse set of layers for interpretation through the perception of the viewer. [...] All these associations can help making connections between the different bodies of work that might not seem to be connected at all on first sight."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Galleries Now

Jules Spinatsch: SUMMIT


"The series presented in SUMMIT reflect the implication of photographic practices in power relations and the crafting of surveillance, control and (self-)management regimes in the spheres of society, politics and the economy."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Zürich Kreis 8

Jules Spinatsch SUMMIT - 24. Januar bis 21. April 2018


"Jules Spinatsch ist nicht nur in der zeitgenössischen Schweizer Fotografie eine Ausnahmeerscheinung, sondern auch international. Kaum ein Künstler seiner Generation, der sich mit dem Medium Fotografie beschäftigt, ist so weitsichtig wie er, wenn es darum geht, die technologisch tief verwurzelten Programme und Verzerrungen des Mediums künstlerisch zu erforschen und zu hinterfragen, vor allem im Kontext der digitalen Wende."

Detailszum Artikel

— Wallpaper

In pictures: daily visual inspiration from the W* photography desk

Jules Spinatsch investigates security at Christophe Guye

von Lynsie Roberts


"Swiss photographer Jules Spinatsch investigates the role of technology and security in the age of contemporary digital photography. Currently on view at Christophe Guye Galerie, ‘Summit’ is an exhibition of detailed large format photographs, some specially made, others from Spinatsch’s two decade career."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Style Magazine

Unsere Links und Tipps gegen Langeweile

von Malin Mueller


"Nach mehr als 12 Jahren bekommt der Zürcher Jules Spinatsch wieder eine Einzelausstellung in seiner Heimatstadt. Mehr als 50 Arbeiten aus 10 verschiedenen Serien zeigt «Summit», teilweise sind die Werke speziell für die Ausstellung entstanden. Der Ausnahmekünstler spielt mit den Gegensätzen der Fotografie an sich: einerseits der Möglichkeit, die Wirklichkeit möglichst authentisch abzubilden und andererseits der Option, sie bis ins Unendliche zu manipulieren."

Detailszum Artikel

— Aesthetica Magazine

Unrelenting Mechanisms


"Swiss photographer Jules Spinatsch explores the pervasive nature of technology in the 21st century. Works on display at Christophe Guye Galerie, Zurich, investigate the relationship between human beings and machines, examining themes of surveillance and control in society, politics and the economy."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Kunstbulletin

Michael Wolf

von Giulia Bernardi


"Wie es damals Wolfenstein in seiner Grossstadtlyrik getan hatte, hält der deutsche Fotograf Michael Wolf die Architektur und das Innenleben der Metropolen in seinen grossformatigen Aufnahmen fest."

Detailszum Artikel

— Kunstbulletin

Brigitte Lustenberger

von Mechthild Heuser


"Die Fotografie von Brigitte Lustenberger ist vielschichtig: Bei ihren grossformatigen farbigen Blumenstillleben vor schwarzem Grund liebäugelt sie einerseits mit der Nähe zur Malerei der alten Niederländer, flirtet andererseits aber auch mit den strengen Kompositionen und sinnlich überhöhten Sujets eines Robert Mapplethorpe."

Detailszum Artikel

— Financial Times

Snapshot: 'SUMMIT' by Jules Spinatsch

von Kitty Grady


"For the Romantic poets, the Alps were the pinnacle of sublime natural wonder. Yet here the photographer Jules Spinatsch portrays the mountain range as it is now best known: a place of spectacle and artifice transformed by technology for the leisure tourism industry."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Paris Photo Agenda

Jules Spinatsch; Summit


"The exhibition Summit brings together works from the past sixteen years reflecting his long-term commitment to the specific sets of social practices and human-machine interfaces that we have commonly chosen to sum up under the term photography."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Blouin Artinfo

Roger Ballen’s ‘Ballenesque: A Retrospective’ at Christophe Guye Galerie, Zurich


"With more than 300 photographs and an introduction by Robert JC Young, this book provides both a new way of seeing Ballen’s work for those who already follow his career and a comprehensive introduction for those encountering his striking photographs for the first time."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Berner Zeitung

Überraschendes von den Kunstschaffenden

von Anne-Marie Günter


"Im Kunsthaus zeigen 21 Künstler und Künstlerinnen, wie vielfältig das Kunstschaffen im Kanton Bern und im Kanton Jura ist. [...] Wer erwartet, dass Kunst sich mit Menschen befasst, findet ein reiches Angebot [...]. Und mit was beschäftigen sich die Menschen? [...] mit der Vergänglichkeit. Bei Brigitte Lustenberger löst sich ein Frauenbild in Wasser langsam auf. Die Themenvielfalt ist noch weit grösser, ein Hinschauen lohnt sich."

Detailszum Artikel

— Jungfrau Zeitung

Weihnachtskitsch und Selfies

von Annina Reusser


"Das Kunsthaus Interlaken stellt im Rahmen der Cantonale Berne Jura 21 Werke von Künstlern aus den Kantonen Bern und Jura aus. Eines davon ist Brigitte Lustenbergers Installation «Dont-Look-Now»."

Detailszum Artikel

— Paris Photo Agenda

Brigitte Lustenberger – Sneak Peek


"A camera can't capture the flickering between life and death, but the time before and after, the time of aging and decay. My works are the result of a pause, observing the vanishing, indulging in the beauty of the disappearing and the disintegration." – Brigitte Lustenberger

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Style Magazin

Unsere Links und Tipps gegen Langeweile

von Nina Huber


"Ein Spiel mit dem Tod: Die Motive ihrer Fotografien sind verwelkte Blumen oder tote Fliegen und Falter. Die Bilder sind ungeheuer ästhetisch, gleichzeitig lassen sie uns leicht erschauern."

Detailszum Artikel

— L'oeil de la Photographie

Ballenesque, une rétrospective de Roger Ballen


"Known for his probing, often challenging images that exist in a space between painting, drawing, installation and photography, yet until now, no comprehensive retrospective on African photographer Roger Ballen has been released yet. Based on an entirely new appraisal of his archive, one that looks beyond his monographic projects for the first time, the book Ballenesque takes the reader on a visual, chronological tour of the photographer’s entire oeuvre, including both the iconic images and previously unpublished works."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— L'oeil de la Photographie

Michael Wolf, life in cities

von Marc Feustel


"The question of the role of the photographer is perhaps most evident in Tokyo Compression (2010–13). In this series, he aims his camera at captive passengers pressed against the windows of the crammed Tokyo subway. These images are made with a “no exit” photographic style, trapping the gaze of the viewer within the frame just as the passengers are unable to escape the confinement of these temporary cells."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Les Blogs. De l'art helvétique contemporain

Michael Wolf: dans les villes de grandes solitudes

von Jean-Paul Gavard-Perret


"La mégalopole reste le sujet de prédilection de l’artiste installé au centre de l’une d’elles: Hong Kong. Il transforme ce qu’il nomme "l’architecture de la densité" en surfaces quasi plates et abstractions stylisées pour suggérer l’architecture des buildings de Chicago ("Transparent City") comme des toits de Paris ("Paris Rooftops"). Le photographe souligne la problématique urbaine, les solitudes encagées mais aussi une forme de beauté."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— fotointern.ch

Michael Wolf – «Life in Cities – continued»

von Urs Tillmanns


"Durch das mehrmonatige Fotografieren von öffentlichen Dächern [in Chicago], entwickelte Transparent City (2006) eine ähnliche visuelle Sprache wie die architektonische Arbeit in Hong Kong. Doch die Fassaden Chicagos liefern ein deutlich anderes Resultat: Die Stadt ist wesentlich weniger dicht als Hong Kong, wodurch in den Bildern eine stärkere Tiefenwirkung entsteht, derweil durch die Transparenz der gläsernen Wolkenkratzer das Leben von drinnen nach draussen drängt."

Detailszum Artikel

— Landscape Stories Magazine

Jules Spinatsch. Asynchronous I – X


"From the Cold War to the Internet Age on the basis of several episodes in the history of nuclear technology: The series of works entitled ASYNCHRONOUS I – V deals with quintessential chapters in the history of nuclear technology, from the 2nd World War to the 21st century. Each episode is based on a specific event or non-event that appears important with regard to understanding the historical and technical developments, and represents the political and societal situation at the respective point in time. One thing that all episodes have in common, is that irrational factors played a major role, such as the fear of communism, political errors of judgement, and incompetence."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— British Journal of Photography

Paris Photo and more, open for business until 12 November

von Simon Bainbridge


"And there are the galleries that you can always turn to to find something interesting: [...] Zurich dealer Christophe Guye showing Rinko Kawauchi’s latest series, Halo."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Black Qube

„Life in Cities“ new photography by Michael Wolf


"It is in […] Hong Kong, the city that became his home in Asia, that Wolf has found his greatest source of inspiration. His first personal project in the city, Architecture of Density (2003–14), uses the city’s iconic sky-scraping tower blocks to great effect, eliminating the sky and horizon line to flatten each image and turn these facades into infinite abstractions."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Wall Street International Magazine

Michael Wolf


"Der Fokus von Wolfs Arbeit liegt auf Mega-Städten. Seine Projekte dokumentieren beides, die Architektur und die heimische Kultur der Metropolen."

Detailszum Artikel

— The Good Life

Michael Wolf expose la vie en ville chez Christophe Guye

von Julien Chassagne


" 'C’était compliqué pour moi de trouver l’inspiration pour une série à Paris, confie-t-il à The Good Life, cette ville est un décor de film, beaucoup trop propre et organisée pour moi.' Loin du chaos citadin hong-kongais, il patine, jusqu’à ce qu’il grimpe sur les toits, en 2014. Là, il trouve enfin un thème, et le bazar qu’il cherchait, entre ces lignes irrégulières, où se bousculent les cheminées et les antennes TV."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— Galleries Now

Michael Wolf: Life in Cities – continued


"‘Life in Cities – continued’ gives an even deeper insight in Wolf’s extensive, culturally investigative and artistic works. [...] The focus of Wolf’s work is life in mega-cities. His projects document both the architecture and the vernacular culture of metropolises."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Photo–Theoria 24

Biennale dell'immagine. Bi10–Borderlines. Città divise/Città plurali

Michael Wolf. Life in Cities – continued

von Nassim Daghighian


"'Life in Cities – continued' permet de découvrir des œuvres tirées des séries consacrées à l'espace urbain, et notamment l'architecture et la culture vernaculaire des métropoles [...]."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— BlouinArtinfo

‘Michael Wolf: Life in Cities – continued’ at Christophe Guye Galerie, Zürich


"Michael Wolf’s work has always focussed on big city atmospheres, and his latest solo exhibition is no exception."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Unseen Magazine 2017

Rinko Kawauchi


"Synergising natural colour tones and lighting, Rinko Kawauchi’s (b. 1972, Japan) milky-huedimages have always revealed the optical similarities amongst overlooked everyday occurrences. Her new series and photobook, Halo, is a visualpoem of sequenced images taken sporadically in China, Japan and the UK."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— The Guardian

Halo by Rinko Kawauchi. Images of the everyday sublime

von Sean O'Hagan


"A book celebrating the earth, the heavens and all points between confirms Kawauchi’s standing as a singular presence in modern photography."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Financial Times

The ocean: Rinko Kawauchi reflects on the long summers of her childhood


"Irked by the blazing sunlight, I used to wish for summer to end quickly when I was young. Every year, though, entering the final days of summer vacation, I was aware of a slight sense of longing."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Il Sole 24 ORE

Ogni cosa è illuminata

von Raffaele Vertaldi


"[...] Kawauchi ci accompagna così dal Giappone post-tsunami alla Cina tradizionale, fino alle coste del sud dell'Inghilterra, in un viaggio visionario e impalpabile fatto di folgorazioni, epifanie, illuminazioni."

Detailszum Artikel (nur auf Italienisch)

— The Washington Post

Same difference: Photographs of 32 hotel rooms in 32 countries reveal few variations

von Rebecca Powers


"Enter Swiss photographer Roger Eberhard, who spent a year documenting 32 Hilton hotel rooms in 32 countries. The result: a postcard, of sorts, in the form of “Standard”, a book that’s as quiet as a readied room. [...] Like the photographs, the book’s essays examine the ubiquity of one-night homes. Does the sameness serve a purpose, much like the practicality of a travel wardrobe? Or does it reflect a growing global monotony?"

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Wallpaper

In pictures: the W* photography desk's daily digest of visual inspiration

von James Warren


"Throughout the project, Kawauchi displays how witnessing beauty can be a communal, spiritual experience, no matter where you are in the world."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— British Journal of Photography

Show: Ina Jang's Utopia

von Susanna D'Aliesio


"Delving into the depiction of women in Korea and Japan, Jang found a striking stereotype in the so-called gravure (or glamour) magazines popular there – women who are shown as girlish and submissive, sporting pink cheeks and a school uniform “even if they were older than 25”."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— LensCulture

Life in the City: Michael Wolf’s Major Retrospective at Les Rencontres d’Arles 2017


"For well over a decade, Wolf has made work in cities, streets and urban agglomerations all over the world. Whether in Hong Kong, Chicago, Paris, Tokyo or in digital worlds through the use of Google Street view, Wolf’s always fresh, widely varied work reminds us why the world’s streets continue to capture our attention."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— VTph Visual Thoughts

Rinko Kawauchi. Halo


"Ein warmer, süsslicher Sandelholzduft umweht mich, sobald ich die Fotografien der japanischen Fotografin Rinko Kawauchi betrachte. Herangetragen wird er von einem sanften Windhauch aus der Ferne. Im Diesseits finden wir die Spuren des Alltags, hier finden die Dinge statt – im Hier und Jetzt – nicht später und auch nicht an einem anderen Tag. Der Shintoismus, die Ur-Religion Japans, gibt der Natur, ihren Elementen und ihren Göttern Raum."

Detailszum Artikel

— Zürich Kreis 8

Fotoausstellung: Rinko Kawauchi – Halo


"Vor zehn Jahren wurde sie schlagartig bekannt, als sie drei wunderbare Bildbände gleichzeitig veröffentlichte: Utatane (Nickerchen), Hanabi (Feuerwerk) und Hanako, eine fotografische Erzählung vom ganz normalen Leben eines ganz normalen japanischen Mädchens. Seitdem hat Rinko Kawauchi auf der ganzen Welt ausgestellt und neun weitere Fotobände veröffentlicht."

Detailszum Artikel

— British Journal of Photography

Seba Kurtis' new work on migrants goes on show

von Donatella Montrone


" 'Nobody wants to leave their homeland,' reflects Seba Kurtis of the current refugee crisis along the Mediterranean coastlines, arguably the biggest humanitarian crisis in a century. 'Sometimes you just have no options.' The Manchester-based photographer is in the unique position of being able to convey the migrant narrative from both perspectives – having left his native Argentina on a tourist visa shortly after the nation’s financial collapse in 2001, he made his way to Tenerife, where he found illegal work on construction sites. 'You’re treated like a second-class citizen because you don’t have ‘the right’ to be there,' he says."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— HotShoe

Buy the young

von Elizabeth Murphy


"This grip on nature, and the appearance of tacit understanding through material [...] is often present in Lina Scheynius’s work. Through her practise she presents intimacy as the most honest of forms and actions. Nature as instinct, desire and romance."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— L'Oeil de la Photographie

Photo London. 5 images to buy at Christophe Guye


"The Eye of Photography asked the galleries exhibiting at Photo London to each present five photographs to be purchased. [...] All four artists have their own distinctive artistic identities, which are unearthed through their individual processes and visual languages."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Something Curated

Must-See Photographers At Photo London 2017

von Alexandra Sara


"Lieko Shiga’s work is based on a sense of unease with the mechanics of daily life. She deftly explores the vulnerability of the human body; if the bodies were not suspended or propped up, they would seemingly fall or collapse. For Shiga, photographing the body is more than just a documentation of the physical world, but also a means of choreographing an emotional and psychological inner world."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Artlyst

Photo London Returns For Edition Three With A Swagger


"Stephen Gill’s has moved to the sticks in Sweden and his new pastoral work retains some of the grittiness and poetry that characterised his urban imagery but sees the artist applying it to an occasionally mythic landscape. Some of this is on display at Christophe Guye."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Regarding Design Magazine (re:D)

One Life. Jun Ahn


"One Life, a photo series by Ahn Jun, MFA Photography '10, employs apples as symbols of human existence, pulled by the forces of destiny and chance. Viewers encounter Ahn's "decisive moments" – striking, ambiguous vignettes of artfully framed apples suspended in midair in natural landscapes and on urban streets. Taken together, the images bid us consider life and its uncertainties."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Financial Times Weekend Magazine

Night Procession by Stephen Gill


"I started to imagine the creatures in absolute darkness on the forest floor, driven by instincts and their will to survive. I imagined them encountering each other. I thought of their eyes — near-redundant in the thick of the night — and their sense of smell and hearing finely tuned and heightened." – Stephen Gill

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Galleries Now

Rinko Kawauchi. Halo


"On a tiny star in a galaxy, even tinier creatures continue to carry out their own roles. All under the light of the sun; All maintaining a fragile balance, like walking over thin ice; All while searching for beauty, as if in prayer; All protected, with each of their realms continuing to endlessly overlap with one another.” – Rinko Kawauchi

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Wall Street International Magazine

Lina Scheynius at the Christophe Guye Galerie in Zurich


"Her work has evolved into a complex and nuanced signifying visual language, placing sexuality and nudity less in the foreground, yet - the works are more intimate than ever. The viewer is invited to dive into Scheynius’ personal and sensitive world."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Daily Photo News

Exhibition 'Halo' by Rinko Kawauchi

von Sarah Sirel


"Another part of the series depicts the festival ‚DaShuhua’ in the Hebei province in China. The festival has been around for many centuries and originated when people began to throw molten iron against the city walls. The sparks coming off and forming a rain of light served as the poor people’s equivalent to beautiful yet expensive fireworks. 'For those who live in poverty, every day is a battle in its own way — perhaps it’s only natural that this ritual reminds one of a struggle.' [...]"

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Paris Photo Agenda

Rinko Kawauchi. Halo


"In recent years, her work has started to develop further and further afield from her earlier endeavours focusing on delicate everyday occurrences and subjects. With ‘Halo’ Rinko Kawauchi expands her exploration of spirituality [...]."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Kunstbulletin

Lina Scheynius

von Dominique von Burg


"Der Umgang von Scheynius mit Nacktheit ist erfrischend unbeschwert. Davon zeugt eine Reihe von Fotografien, die zufällig, fast roh wirken, doch atmosphärisch aufgeladen sind [...]."

Detailszum Artikel

— Sajinyesul

Lina Scheynius

von Seock Hyunhye


리나 스케니어스는 자연광을 사용해 자신만의 은밀하고 개인적인 순간을 서정적

으로 포착하는 작가이다. 스웨덴 출신의 그녀는 현재 영국에서 머물며, 패션과 파

인아트 분야에서 활발하게 활동하고 있다. 그녀의 시적이고 서정적인 작품을 모은

개인전이 현재 스위스의 크리스토프 구예 갤러리(Christophe Guye Galerie)에

서 열리고 있다. 관객들은 소녀의 비밀 일기장을 들춰보듯, 순수함과 섹슈얼리티

가 공존하는 그녀의 세계에 깊숙이 빠져들게 된다.

Detailszum Artikel (nur auf Koreanisch)

— Annabelle

Was ist Intimität?

von Jacqueline Krause–Blouin


"Diese Frage beschäftigt die schwedische Fotografin Lina Scheynius (36). Mit ihren berührenden Selbstporträts trifft sie den Zeitgeist. Ein Gespräch über das Modebusiness, Likes und Feminismus."

Detailszum Artikel

— Annabelle

Diese Ex-Models fotografieren lieber selbst

von Viviane Stadelmann


"Lina Scheynius fühlt sich von der Modewelt angezogen und gleichzeitig angeekelt. Nachdem Sie erst das Modeln aufgab, kehrte sie nun auch der Modefotografie den Rücken und beschäftigt sich nur noch mit Kunst. In diesen Selbstporträts beschäftigt sie sich mit der Frage nach Intimität."

Detailszum Artikel

— Daily Photo News

Exhibition "Timekeeper" by Anthony Friedkin

von Romeo Mocafico


"Anthony Friedkin uses his camera as a means of personal discovery. His full frame black & white photographs explore the many mysteries of moments in time."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Daily Photo News

Exhibition 04 by Lina Scheynius

von Sophie Pouzeratte


"Her work promulgates intimacy. Lina Scheynius' photography has found its way via the internet into the fashion wold and from there into the art world. Most of her followers are young women. Scheynius appears to have opened up a way for them to see themselves. This shy individual, of all people, has disclosed herself to the world by sharing her innermost self – the outer self – with the world." – Simon Maurer

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Wallpaper*

Forbidden Fruit

von Liberty Dye


"Lina Scheynius perceives the world by turning her gaze upon herself. Her body is the seismograph by which she measures the world. She encounters herself by exploring her body. It tells her what she senses..."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— CNN

Can you guess the City by looking out of your hotel window?

von Travis Levius


"Could you tell the difference between Bangkok and Sao Paulo by looking out of a hotel room window? It's not as easy as you think, says Swiss photographer Roger Eberhard, who's visited hotel rooms in 32 countries and six continents for a project exploring standardization in our major cities."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Monopol Magazin

Visuelles Tagebuch


"Intim, spontan und gleichzeitig inszeniert, beinahe cool: Die Fotografien von Lina Scheynius besitzen all das, was die narzisstische Medienwelt begehrt."

Detailszum Artikel

— British Journal of Photography

09 in Lina Scheynius' ongoing series of photobooks

by Olivia Cheves


"I usually start with a few pictures that I’m interested in, three or four maybe, and then I start printing out everything I have that I like. [...] I work on a wall, and I put lots up, and then I start taking some down."

Detailsread more

— NZZ

Foto-Tableau von Roger Eberhard. Hilton, Standard

von Angela Schader


"Roger Eberhards Aufnahmen vermitteln ein Lebensgefühl, das den Nomaden unserer globalisierten Business-Welt bestens bekannt sein dürfte: Man hüpft von Stadt zu Stadt, ohne viel von den wechselnden Umfeldern mitzubekommen, und ist im Stillen vielleicht dankbar, in den normierten Hotelzimmern eine vertraute Anmutung zu finden."

Detailszum Artikel

— Prix Pictet

The seventh Prix Pictet shortlist announced


Congratulations to Rinko Kawauchi and Michael Wolf both are shortlisted for the 7th cycle 'space' of Pictet Prix.

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— W Magazine

Pure, uncut fashion: photographer Miles Aldridge and set designer Happy Massee reconsider their raw material

von Max Lakin


Sometimes, the process Polaroids can be as compelling as the glossy fashion spread arguably. Two new books testify.

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Photo-Theoria

Stephen Gill's fatigue laboratory

von Nassim Daghighian


"Stephen Gill présente les séries Best Before End et Energy Field, qui est exposée pour la première fois. Plusieurs travaux de l'artiste sont inspirés par l'arrondissement de Hackney à Londres et sont des tentatives de refléter et de réagir à des aspects divers de l'existence de ce quartier à l'est de la ville qui change sans cesse."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— SF MOMA

Rinko Kawauchi contemplates the small mysteries of life


Photographer Rinko Kawauchi discusses her interest in the small mysteries of everyday life, which she explores in her series Utatane (2001). She explains why she was drawn to the sublime beauty of the controlled burning of grasslands in Japan for her series Ametsuchi (2012–13), and reflects on how her photography comes from a state between dreams and waking."

Detailswatch interview

— Ensuite

Nature morte: von Pflanzen und Fliegen

von Mechthild Heuser


"Brigitte Lustenberger inszeniert ihre Stillleben nüchtern und sachlich, abstrahiert sie durch das Freistellen vor schwarzem Hintergrund. Ihre strengen Kompositionen finden ihre Vorbilder in der zeitgenössischen Fotografie."

Detailszum Artikel

— Die Weltwoche

Es läuft gut. Grosser Andrang bei der Vernissage des Fotografen Willy Spiller im ­ «Au Premier». Neuer Verlag, neues Buch

von Hildegard Schwaninger


"Fotos aus den Jahren 1977–1984, als Spiller als Fotoreporter in New York lebte. «Hell on Wheels» ist eine Fotoserie aus der Subway, in einer Zeit, als die Bronx, Brooklyn und Manhattan noch crazy, rebellisch und gefährlich waren."

Detailszum Artikel

— Neue Zürcher Zeitung

Risaku Suzuki zeigt seine Naturbilder in Zürich. Der Akt des Schauens

von Jürg Zbinden


"Die Schönheit der freien Natur hat in der Fotografie keinen leichten Stand gegen den Glamour der Stadt. Risaku Suzuki ist mit beiden Seiten vertraut."

Detailszum Artikel

— Elusive Magazine

Risaku Suzuki ‘Stream of consciousness’ at Christophe Guye Galerie


"Suzuki loosens our grip on where we are, the everyday noise, visual and audible, that dulls our senses, so that he can take us into just one moment to truly see it."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— form

Nick Knight


"Die aktuelle Ausstellung spiegelt seine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Schönheit und der Frage, wie man schöne Bilder macht, wider und liefert eine Übersicht seiner Arbeiten inklusive seiner ikonischsten Werke sowie ausgezeichneter Modefilme und fotografischer Skulpturen."

Detailszum Artikel

— Neue Zürcher Zeitung

Starfotograf Nick Knight in Zürich. Wunderschön jenseits von Eden

von Jürg Zbinden


"Nick Knight hält die kühnsten Kreationen der Haute Couture fotografisch fest. Die Galerie Christophe Guye zeigt, weshalb sich die Sammler um seine Arbeiten reissen."

Detailszum Artikel

— Die Weltwoche

Die drei Talente. Grosse Gala mit viel Comedy-Prominenz in Zürich. Deftige Preise für Fotokunst

von Hildegard Schwaninger


"In der Galerie Christophe Guye, führend in Zürich für zeitgenössische Fotografie, kam Nick Knight persönlich zur Private View. An den Wänden hingen seine Bilder aus den letzten zwanzig Jahren, mit Ikonen wie Naomi Campbell und ­ Kate Moss."

Detailszum Artikel

— Wallpaper*

Photographer Stephen Gill finds harmony in Hackney’s visual chaos

von Jessica Klingelfuss


"The northeast London borough is a bric-a-brac medley of concrete, brick, roof extensions and pockets of nature. It is, in some ways, beautiful in its ugliness – but nowhere more so than in Gill’s kaleidoscopic, collage-like studies of the area."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— We heart

Seba Kurtis, Immigration Files: artist draws on personal experience as illegal immigrant in works that symbolise dehumanisation

von James Davidson


"Calling on his own experience as an illegal immigrant, Seba Kurtis — who left the chaos of Argentina in 2001 for Spain, where he spent five years off the radar — brings more than most artists to the unravelling chronicles of migrant dehumanisation."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— L'Oeil de la Photographie

Zürich: ‘Roids! by Albert Watson at Christophe Guye Gallery


"Albert Watson has made his mark as one of the world’s most successful and prolific photographers since he began his career in 1970, blending art, fashion and commercial photography into some of the most iconic images ever seen."

Detailszum Artikel (nur auf Deutsch)

— SRF

Ein legendärer Fotograf in Zürich

von Glanz & Gloria


"Supermodels, Rockstars, Könige und Hollywoodlegenden haben für den Starfotografen Albert Watson posiert. In der Zürcher Christoph Guye Galerie hat der Schotte seine gigantischen Polaroid-Fotografien als Weltpremiere ausgestellt. «Glanz & Gloria» hat den Künstler vor der Vernissage getroffen."

Detailszum Video

— Elusive Magazine

Albert Watson 'ROIDS! at Christophe Guye Galerie


"‘ROIDS! marks two world premiers; not only the gigantic Polaroid prints, but also an amazing selection of never before made available photographs will be on view for the first time ever!"

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Artnet

Must-See Art Guide: Zurich

von Audrey Fair


"For those of you who still have energy left after Art Basel, visit Christophe Guye Galerie and the conceptual photographs of Stephen Gill, whose unusual techniques cause confusion about the scale of the images."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Christie's

Six key trends in photography collecting


"Another exhibitor with strong Japanese representation is Zurich’s Christophe Guye Gallerie, which leans towards a more conceptual, contemporary aesthetic, here showing works by artists from a younger generation, including the contemplative Rinko Kawauchi and Risaku Suzuki, noted for his gorgeous meditations on tree blossoms."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Zürich Kreis 8

In conversation with Christophe Guye

von Zoran Bozanic


"Mit dem Verkauf meiner Agentur an Young and Rubicam konnte ich meine Leidenschaft - Kunst und Fotografie - zu meinem Beruf machen."

Detailszum Artikel

— Bilanz

Karriere & Trends. Job-Sinnkrise

von Karin Kofler, Ueli Kneubühler und Dirk Ruschmann


"Für Guye ist Kunst "Konversation auf höchstem geistigem Niveau – sie berührt mich emotional". Seit vier Jahren residiert seine Galerie im Zürcher Seefeld. Guye vertritt zeitgenössische Künstler, die mit lichtempfindlichem Material arbeiten – Fotografen, aber längst nicht nur. Der Aufbau des Geschäfts war "schwierig", bilanziert er, aber jetzt ist sein Hobby zum Beruf geworden: "Ich habe meine Leidenschaft gefunden"."

Detailszum Artikel

— Nowness

Tokyo2020: The New Wave of Japanese Photography


"Tokyo2020 sees the curation of six rising young Japanese photographers at Christophe Guye Galerie in Zurich. The forthcoming exhibition spotlights Kosuke, Yoshinori Mizutani, Kazuna Taguchi, Ayaka Yamamoto, Wataru Yamamoto and Daisuke Yokota, who all display a diversity of image making inspired by the lineage of past masters such as Nobuyoshi Araki and Daido Moriyama."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Creme Guides

Christophe Guye Gallery

von Annette von Radowitz


"When entering the Christophe Guye gallery one thing is immediately clear: this place exudes international flair. This is hardly surprising, since the gallery for contemporary photographic art has its roots in LA, where Christophe moved to after 14 years in the advertising industry in Switzerland."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— GoSee

GoSee recommends: Miles Aldridge ‘The Age of Pleasure’ at Christophe Guye Gallery, Zurich


"The Zurich gallery presents ‘The Age of Pleasure’, Miles Aldridge’s first solo show in Switzerland. In addition to photographs from the past ten years, Christophe Guye promised to show new work. And since we love intense colours and dramatic compositions à la David Lynch and Federico Fellini, we accepted the invitation [...]."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Sleek

Paris Photo 2013: A Review

von Amy Binding


"Weaving your way around the rest of the colossal fair, notable works included that of Ina Jang at the Cristophe Guye Galerie and her beautiful images that express playfulness and peacefulness in youth [...]."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Libération

Les gravités urbaines de Jun Ahn


"L'artiste coréenne prend des autoportraits au sommet des tours de New York, Séoul ou Hong Kong. Elle est exposée à la Galerie Christophe Guye au Salon Paris Photo. Attention, vertiges."

Detailszum Artikel (nur auf Französisch)

— monopol

Lina Scheynius


"Lina Scheynius hatte schon immer eine sehr offenherzige Einstellung zum Leben – von intimen Selbstporträts über vertraute Betrachtungen von Freunden und Liebhabern bis hin zu einfachen Blumen auf dem Nachttisch: Sie findet Schönheit in den einfachsten und unvorhergesehensten Momenten. Mit insgesamt über dreissig Farb- und Schwarz/Weiß-Aufnahmen gewährt diese Soloausstellung einen einmaligen Einblick in die private Welt der Künstlerin."

Detailszum Artikel

— Installation

A Youthful Daze Presented by Christophe Guye Galerie

von Nathalie Herschdorfer & Ina Jang


"We present the perspective of the curator and Ina Jang to speak about youth, culture and identity."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Die Zeit

Verloren in Street View


"Google Street View soll der Orientierung dienen. Der Fotograf Michael Wolf liest aus den Bildern, die er im Netz gefunden hat, eine große Verlorenheit."

Detailszum Artikel

— GoSee

Rinko in Zurich. Die japanische Bildpoetin Rinko Kawauchi als Star-Gast in der Christophe Guye Galerie, Zürich


"Ganz in der Tradition der japanischen Fotografie der 1960er Jahre versucht sie, das Unterbewusstsein zu untersuchen und schafft es, Alltäglich-Banales in etwas Ausserordentliches, Poetisches zu transformieren."

Detailszum Artikel

— monopol

BAE, BIEN-U. Windscape


"Mit analogen Grossformataufnahmen nähert sich Bae den verschiedenen Orten mit einer kontemplativen, koreanisch geprägten Bildsprache, die auch durch westliche Ästhetik geschulte Augen in ihren Bann schlägt."

Detailszum Artikel

— SRF

Ein Vermögen für einen Moment

von 10vor10


"An der «Paris Photo» stellen die bekanntesten Köpfe der Fotografie-Szene derzeit ihre Werke zur Schau. «10vor10» hat zwei passionierte Sammler auf eine Runde durch die Ausstellung begleitet – und selbst die Kenner sind überrascht, was einige Momentaufnahmen wert sind."

Detailszum Video

— Tages Anzeiger

Eine halbe Geisterstadt


"Auf den ersten Blick scheint alles normal, doch dann merkt man: Diese Häuser stehen leer. Der Schweizer Fotograf Roger Eberhard zeigt einen durch eine Einflugschneise entvölkerten und geteilten Ort."

Detailszum Artikel

— Prix Pictet

Growth, Galerie Christophe Guye, Zurich


"After the Prix Pictet Growth exhibition in Greece, the show was on display at Galerie Christophe Guye in Zurich."

Detailszum Artikel (nur auf Englisch)

— Persönlich

Christophe Guye

von Matthias Ackeret


"Der ehemalige Schweizer Topwerber Christophe Guye (ehemals Guye & Benker) hat sich dem Verkauf seiner Agentur an Young & Rubicam den klischier testen aller Lebensträume verwirklicht: Er ist nach Los Angeles ausgewandert und hat dort eine eigene Galerie für Kunstfotografie eröffnet. Gegenüber “persönlich” erzählt er seine Version des amerikanischen Traums."

Detailszum Artikel