Stephen Gill

Geboren 1971 in Bristol, England.

Stephen Gill liebt es, die Grenzen auszuloten, die die Fotografie ihm setzt. Als Konzeptkünstler, wie auch als Soziologe und Dichter, experimentiert er mit verschiedenen ungewöhnlichen Methoden, wie beispielsweise das Vergraben von Photographien (Buried), Collagen mit Blumen und Samen (Hackney Flowers) oder dem Platzieren von Gegenständen in der Kamera (Talking to Ants), was zu Verwirrung über die Skalierung der Bilder führt. Er begründet damit eine neue Form der Dokumentarfotografie, in der Zufall und die Einflussnahme des Menschen eine neue Bildsprache kreieren. In seiner neusten Serie ‚Talking To Ants’ war es sein Ziel die Aura des Ortes in der Emulsion einzufangen und auf diese Weise surreale Interventionen auf den Photographien zu kreieren. Bevor er die Umgebung photographiert, legt er physisch kleine Stücke vor Ort gefundener Gegenstände in die Kamera. Strassen, Wohnsiedlungen, Märkte und Kanäle bilden den Hintergrund für seine Bilder, verschiedenen Formen von Pflanzen, Insekten, Kunststoff und sogar winzige Glassplitter von einem Autoscheinwerfer werden eingebettet. Diese Objekte erscheinen gleichzeitig hinter als auch vor der Kamera, dies schafft eine Gegenüberstellungen zwischen der Oberfläche und der Realität. Die Ebenheit der Photographie wirkt der Tiefe der Überlagerung entgegen was die Wahrnehmung der verschiedenen Bildebenen durcheinander bringt. Dadurch entsteht eine vielschichtige Abbildung des Ortes, seiner Form und Textur, welche nicht nur dazu dient diesen abzubilden, sondern auch übermittelt, wie sich dieser anfühlen könnte. 


Stephen Gills Werke werden in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen geführt und wurden in verschiedenen internationalen Galerien und Museen ausgestellt, einschliesslich der London National Portrait Gallery, dem Victoria and Albert Museum, der Agnès B Sammlung, der Victoria Miro Gallery, dem Sprengel Museum, der Tate Modern, dem Centre National de l’Audiovisuel, dem Archive of Modern Conflict, der Photographers’ Gallery, dem Palais des Beaux Arts, dem Leighton House Museum und dem Haus der Kunst. Zudem hatte Gill Einzelausstellungen an Festivals wie z.B. dem Recontres d’Arles, dem Toronto Photography Festival sowie an der PhotoEspaña. Das foam Amsterdam widmete ihm im Sommer 2013 seine erste grosse Retrospektive „Best Before End“.

Einzelausstellungen


2016

„Fatigue Laboratory“ Christophe Guye Galerie, Zürich, Schweiz

„myeyefellout“ The Photographers' Gallery, London, Grossbritannien 


2015

„Talking to Ants“ Dillon Gallery, New York, Vereinigte Staaten

„London Chronicles“ Pôle Image, Centre photographique, Rouen, Frankreich

„Buried flowers coexist with disappointed ants“ Christophe Guye Galerie, Zürich, Schweiz


2014
„Best Before End“ GP Gallery, Tokyo, Japan

„Series Photographs“ Galeri Image, Aarhus Dänemark


2013
„Talking to Ants“ Shoot Gallery, Oslo, Norwegen


2012

„Best Before End“ Foam Museum, Amsterdam, Niederlande

„Coexistence“ Centre National de l’Audiovisuel, Luxembourg


2011
„Outside In“ GP Gallery, Tokio, Japan

2010
„Outside In“ Gungallery, Stockholm, Schweden

2009   
„Coming up for Air“ GP Gallery, Tokio, Japan

„Hackney Flowers“ Gaain Gallery, Seoul,Südkorea   

2008   
„Hackney Flowers“ G/P Gallery, Tokio, Japan



2007   
„A Series of Disappointments“ Gungallery, Stockholm, Schweden

2006   
„Anonymous Origami and Buried“ Leighton House Museum, London, Grossbritannien

„Hackney Flowers“ The Photographers' Gallery, London, Grossbritannien


2005  
„2005 Toronto Photography Festival“ Toronto, Kanada

„Invisible and Lost“ Photo España, Real Jardín Botánico, Madrid, Spanien


2004   
„Stephen Gill Photographs“ The Architectural Association, London, Grossbritannien

„Field Studies“ The State Centre of Architecture, Moskau, Russland


2003 

„2003 Recontres d’Arles Photography festival“ Arles, Frankreich

„Hackney Wick“ The Photographers' Gallery, London, Grossbritannien



Ausgewählte Gruppenausstellungen


2016
„Hackney Flowers“ Goa Photography Festival, Panjim, Goa

„Festival de l'image possible“ Liège, Belgien

„Water“ Pondy Photo, Pondicherry, Indien

„The State I am in“ Internationale Photoszene Köln, Deutschland


2015
„Beneath the Surface“ Victora and Albert Museum, Somerset House, London, Grossbritannien
„Earth Effect“ Fotografia Europea, Reggio Emilia, Italien
„Beastly/Tierisch“ Fotomuseum Winterthur, Winterthur, Schweiz

„The Return to Reason“ Wendi Norris Gallery, San Francisco, Vereinigte Staaten


2014
„Bieler Fototage 2014“ Biel, Schweiz

„Urban Spirit“ Christophe Guye Galerie, Zürich, Schweiz


2013

„Thresholds“ Belfast Exposed, Belfast, Grossbritannien

2012
„Residual Traces“ Photofusion
„Juxtaposition“ See Studio, Hackney Wick, London, Grossbritannien
„Retrospex“ Elevator Gallery, Hackney Wick, London, Grossbritannien
„Et Cetera“ Hoxton Art Gallery, London, Grossbritannien
„No Exit – Off Ground – Helsinki Photography Biennial“ Helsinki, Finnland


2011
„Photography Calling! Photography and the Present“ Sprengen Museum, Hannover, Deutschland


2010  
„Inaugural Exhibition“ Christophe Guye Galerie, Zürich, Schweiz
„The Year in Pictures“ (from the blog pictureyear.blogspot.com)

„Something That I’ll Never Really See“ Bhau Daji Lad, Mumbai, Indien

„Outsiden In / Strange and Familier“ Brighton Museum and Art Gallery, Brighton, Grossbritannien 
„An Accrochage“ Galerie Zur Stockeregg, Zürich, Schweiz
„London Calling“ James Hyman Gallery 25, London, Grossbritannien
„Danziger Projects“ New York, Vereinigte Staaten
„The New Old“ Invisible-Exports, New York, Vereinigte Staaten

2009   
„Book a Table“ Rocket Gallery, London, Grossbritannien
The Museum of Hackney Wick, Hackney, London, Grossbritannien
„Sound Escapes“ Space, Hackney London, Grossbritannien
„I am by birth a Genovese; and my family is one of the most distinguished of that republic Forde“ Espace d'art contemporain, Genf, Schweiz
„I am by birth a Genovese“ Vegas Gallery, London, Grossbritannien
„After Color“ Bose Pacia, New York, Grossbritannien
„That Rose-Red Empire“ Danielle Arnaud Gallery, Hackney, London, Grossbritannien  
„Pioneering Colour Photography meets Contemporary“ Galerie zur Stockeregg, Zürich, Schweiz

2008   
„Borderspaces“ Schwartz Gallery, Hackney, London, Grossbritannien
„What You See Is What You Get“ CNA, Luxemburg
„Anonymous Origami and Disappointments“ St. Ann’s Warehouse, New York, Vereinigte Staaten, Haus Der Kunst, München, Deutschland    
„European Eyes on Japan“ Kagoshima Museum of Art, Kagoshima, Japan


2007    
„Terrains D’Entente, Paysages Contemporains“ Rencontres d’Arles, Arles, Frankreich
„Says the Junk in the Yard“ Flowers Galleries, London, Grossbritannien
Photography and Cinema“ Tri Postal, Lille, Frankreich
„Something That I’ll Never Really See“ The V &A, London, Grossbritannien
„State of Work“ Fotohof Gallery, Salzburg, Österreich


2006  
Courtauld Institute of Art - Somerset House, London, Grossbritannien
„Click, Double Click“ Palais des Beaux Arts, Bruxelles, Belgien   
Haus Der Kunst, München, Deutschland

2005   
„Traces & Omens“ Noorderlicht Photo Festival 2005, Groningen, Niederlande
„Photography 2005“ Victoria Miro Gallery, London, Grossbritannien
„Marks of Honour“ Foam Fotografiemuseum, Amsterdam, Niederlande

2003   
„Photo London: Capital of Culture Through the Lens of Twelve Photographers“ The Photographers' Gallery, London, Grossbritannien

1997   
„Airport“ The Photographers' Gallery, London, Grossbritannien



Awards


2011
PHotoEspaña Photography Boook Award 2011 has awarded Nobody “Outstanding Publishing House of the Year”


2009
A Series of Disappointments, Photo Eye, Best books


2008
Hackney Flowers, Shorlisted in Arles Book Award
Hackney Flowers, Photobook award, Kasseler fotoforum
Anonymous Origami, runner up in Specific Object Award
Anonymous Origami, shortlisted Photo Espania Book award
Hackney Flowers, Photography Book of the year, The Times


2007
Buried, Shorlisted in Arles Book Award
Hackney Wick – Winner of Photo Eye best books
Buried, Photo District News Award, Best Books


2006
Winner of Vic Odden Award
Hackney Wick, Shorlisted in Arles Book Award
Invisible, Photo District News Award, Best Books


2005
Invisible, Shorlisted in Arles Book Award


2004
Field Studies, Photo District News Award, Best Books
Winner of John Kobal Book Award for “A book of Field Studies”


2003
Field Studies, Shorlisted in Arles Book Award


2002
John Kobal 10th Anniversary, National Portrait Gallery


2001
John Kobal Portrait Award


1997
World Press Master Class, The Netherlands


1996
John Kobal Portrait Award
Ernst Haas Golden Light Award, USA


1986
Kodak Pet Portrait Award



Sammlungen


The Museum of London
National Portrait Gallery, London
Tate
The Victoria and Albert Museum
The Photographers’ Gallery
Martin Parr Collection
Palais des Beaux Arts
Leighton House Museum
Haus der Kunst
Sprengel Museum