Stéphane Couturier

Stephane Couturier wurde 1957 in Frankreich geboren. Seine Fotografien befinden sich in bedeutenden Museumssammlungen, darunter das Centre Georges Pompidou, das Los Angeles County Museum of Art, die National Gallery of Canada, das Grossherzogliche Jean-Museum in Luxemburg und das Art Institute of Chicago. Couturier begann seine Karriere als Kunstfotograf in seiner Heimatstadt Paris in den frühen 1990er Jahren und hat seitdem bedeutende Werke geschaffen. Die Fotografien von Stephane Couturier, ob von Baustellen in Berlin, abgerissenen Gebäuden in Havanna oder einem Automobilmontagewerk in Valenciennes, handeln alle von der Transformation, ein Thema, das er mit einem starken Sinn für Design und Komposition und einem besonderen Sinn für Farbe erforscht. Diese technischen und visuellen Protokolle gehorchen einer visuellen und konzeptionellen Ausrichtung, welche bewusste vom Dokumentations-Aspekt der Fotografie ablenkt, um die Wahrnehmung des Betrachters zu verschieben. Sie sollen in eine höhere narrative Dimension gelenkt werden, um den Ruf der Fotografie als Abbild der Wahrheit zu hinterfragen